Sonntag, 9. Juni 2013

[Rezension] Silver Linings, Matthew Quick


Autor: Matthew Quick
Titel: Silver Linings
Reihe: ---
Verlag: kindler (rohwolt)
Seitenanzahl: 352 Seiten
Empfohlenes Alter: Ab 12 Jahre
Preis: 16,95 €
Erscheinungsdatm: 21. März 2013
ISBN: 978-3-644-31031-5

Kaufen? Hier!
Der 34-jährige Pat Peoples hat alles verloren: seine Frau, seine Arbeit, sein Haus und seine Erinnerung. Er wurde soeben aus einer psychiatrischen Klinik entlassen und versucht nun, den Anschluss an die Welt wiederzufinden. Erster Schritt: wieder bei den Eltern einziehen. Zweiter Schritt: seine Frau zurückerobern - was schwerer ist als erwartet. Da trifft Pat auf Tiffany, die noch verrückter ist, als er selbst: sie hat ihre Stelle verloren, weil sie mit allen Männern im Büro geschlafen hat.



Ohne aufzuschauen, weiß ich, dass Mom mal wieder einen ihrer Überraschungsbesuche macht.


Ich hatte schon ziemlich hohe Erwartungen an das Buch, weil ich von der Story einfach angetan war und mir der Trailer des Filmes auch sehr zugesagt hat. Und da "Silver Linings" auch ein Bestseller ist, hat es nicht lange gedauert, bis das Buch bei mir zu Hause war.;)


Ich habe wirklich sehr schnell in das Buch reingefunden und habe das Buch gleich genossen.
Pat hält sich im ganzen Buch an seiner Wunschvorstellung fest, dass er Nikki zrückerobern kann. Das was Tiffany mit ihm gemacht haben, finde ich gar nicht mal so schlimm, weil sie ja versucht hat ihm zu helfen. Ich weiß nicht warum die anderen so schockiert waren (okay, vielleicht ein bisschen...;)), aber ich meine, sie sind beide ein wenig verrückt und das muss man doch mal akzeptieren! 

Die Geschichte lässt sich nicht einfach so mal schnell zwischendurch lesen, weil sie in gewisser Weise mich immer wieder zum Nachdenken angeregt hat, sodass ich das Buch manchmal zur Seite legen musste um dann erst einmal darüber nachzudenken, obwohl ich wirklich weiterlesen wollte.
Aber dadurch, dass dieses Buch mich einfach dazu gezwungen hat darüber nachzudenken, konnte ich Pats Lage umso besser verstehen.

Doch auch seine Begegnungen mit Tiffany, seine Beziehung zu seinen Familienmitgliedern und schließlich seine Gefühle gegenüber Nikki: All das beschreibt Matthew Quick in seiner ganz eigenen Art und ich habe einen sehr schönen, realistischen Einblick in Pats Gedankengänge gehabt.

Die meiste Zeit hält er sich bei seiner Familie auf und deswegen sieht man die Beziehungen in der Familie sehr deutlich.
Außerdem habe ich Pats Weiterentwicklung sehr gut verfolgen können und habe gesehen, wie sehr er sich bemüht hat, wirklich ein besserer Mensch zu werden - und das bewundere ich sehr an ihm.
Auch sonst glaubt er an die Silver Linings und an Happy Ends - und hat somit ein paar andere Sichten auf das Leben als ich.Trotzdem glaubt er immer weiter daran, egal was andere sagen und das ist auch wirklich sehr bewundernswert.

 

 Pats Vater finde ich auf der einen Seite total abstoßend - was an seinem Charakter liegt - , auf der anderen Seite verstehe ich, dass er sich seinem Sohn erst wieder nähern muss.
Jake ist ein toller Bruder und ich freue mich für Pat, dass er wirklich so einen tollen Bruder hat.
Bei Pats Mutter bin ich ein wenig ratlos. Mit ihrer Art war sie mir ja angenehm, aber trotzdem kam ich mit ihr nicht so gut klar. Das kann daran liegen, dass sie ihrem Mann immer wieder verzeiht, obwohl er sich so UNMÖGLICH benimmt.
Tiffany ist ein interessanter Charakter, der mit seiner Persönlichkeit eine der wichtigsten, schönsten und faszinierendensten Figuren im ganzen Buch ist.


Sie ist so ähnlich wie Pat und trotzdem ganz anders. Als Leserin kann ich das, was zwischen den beiden ist, gar nicht beschreiben. Beide sind sehr starke Charaktere und ich fande es richtig schade, dass sie so oft geschwiegen haben. Ich hätt gerne mehr über die zwei erfahren.






Im Buch ist mir auch aufgefallen, dass es eigentlich nicht so ziemlich viele, umschweifende Dialoge gibt. Es ist mal eine ganz andere Schreibstilart und entweder gibt es kurze und knackige Dialoge, oder es folgt eine längere Erzählung.

Ich war wirklich geschockt, als seine Erinnerungen zurück kamen, wozu er früher fähig war und was er getan hat.

Obwohl ich das Buch wirklich gut fand, war es mir ein wenig zu besonders. Das Ende war schön, aber für mich auch wieder ein kleines bisschen zu besonders.
Doch ich kann mir vorstellen, dass viele dieses Ende sehr gut finden werden.
"Silver Linings" ist ein wirklich schönes Buch, dass mich mit seiner Story und seinen Charakteren überzeugen konnte. Allerdings war mir das Ende zu besonders, weshalb ich keine volle Punktzahl vergebe.


4 1/2 von 5 Monden

Kommentare:

  1. uuuuiiiiiiiii ich wuste garnicht das es zum film auch ein buch gibt.
    ich mag den film nemich total uiiii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann würde ich es auch mal mit dem Buch versuchen. Es ist wirklich schön.*-*

      LG
      Lynn

      Löschen
  2. Ah, ich möchte noch unbedingt den Film sehen *-* Ob ich das Buch noch lese, steht noch nicht fest... Und achja: Das Cover erinnert mich ungemein stark an The Fault In Our Stars ._.

    Und schau doch mal hier vorbei, ich glaube, du wirst dich freuen ^^ http://thebookm.blogspot.co.at/2013/06/gewinnspielauslosung-1-jahr.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Film möchte ich auch noch unbedingt anschauen, weiß aber noch nicht wann ich das mal machen soll.;)

      Ja, das ist mir auch schon aufgefallen.;)

      Ich bin auch gleich mal vorbeigekommen...:D

      LG
      Lynn

      Löschen
  3. Tolle Rezension!:)
    Ich habe den Film gesehen... Den fand ich sehr gut. Etwas... verrückt;D
    Allerdings glaube ich nicht, dass ich das Buch lesen werde.

    Dankeschön:)
    Ja... ich sehe solche auch kaum. Ich weiß, dass es da dieses "beastly" (oder irgendwie so:D) gibt, was ich aber nur als Film geschaut habe und auch nicht als Buch lesen muss, weil es einfach so schnulzig war!;D

    Ja, ich glaube, die sind schon etwas älter! Arkadien finde ich soo schön:) Leider ist es aber auch schon ein Weilchen her, dass ich die Bücher gelesen habe und ich kann mich nicht mehr allzu gut daran erinnern...
    Wenn du mal Lust auf mehr von Kai Meyer hast, kann ich dir Dschinnland auf jeden Fall empfehlen!

    Schöne Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke.*-*

      Hihi. Ja, ich kann mir nachdem ich das Buch gelesen und mir auch den Trailer angesehen habe, sehr gut vorstellen, dass der Film ein wenig verrückt ist. Ich möchte mir den Film ja auch unbedingt noch mal irgendwann ansehen...:D

      Ja, das kenne ich nur zu gut, dass man dann einiges wieder vergisst.;) Deshalb finde ich das auch total praktisch, diese Spoilerfelder zu machen. Wenn ich mich nicht mehr an etwas erinnere, kann ich wenigstens ein bisschen meine Erinnerungen damit auffrischen.;)

      Danke für den Tipp! Ich glaube "Asche und Phoenix" nehme ich mir dann auch noch mal vor.;)

      Liebe Grüße,
      Lynn

      Löschen
  4. Tolle, tolle Rezi! :)
    Jetzt möchte ich das Buch auch unbedingt lesen :D
    Das klingt so spannend, schön und unterhaltsam- ein super Gesamtpacket. Und das Cover gefällt mir auch sehr ^^
    Mal sehen, ob ich dann auch den Film schaue :)

    LG, Fina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank.♥
      Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen und allen ans Herz legen die eine schöne bewegende Geschichte brauchen.

      Obwohl es vom Klappentext her gar nicht so klingt ist es wirklich spannend. Am meisten haben mich ja die Gedanken von Pat bewegt und nachdenklich gemacht, weil sie so...anders sind und von meinen eigenen Empfindungen so abweichen. Aber einfach selbst lesen und verzaubern lassen.:D

      Oh ja, einfach ein traumhaftes Cover.:)

      LG
      Lynn

      Löschen

Alle netten Kommentare sind wie wundervolle Bücher.
Ich liebe es sie zu lesen und werde sie in Erinnerung behalten. ♥