Dienstag, 8. Januar 2013

[Rezension] Der Märchenerzähler, Antonia Michaelis

 Autor: Antonia Michaelis
Titel: Der Märchenerzähler
Reihe: ----
Verlag: Oetinger - Verlag
Seitenanzahl: 446 Seiten
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 16,95 €
Erscheinungsdatum: Februar 2011
ISBN: 978-3-7891-4289-5 

Kaufen? Hier! 


 Abel Tannatek der Außenseiter, der Schulschwänzer, der Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich restlos in ihn. Denn da gibt es noch einen anderen Abel. Den sanften und traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, dass Anna nicht mehr loslässt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Phantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was wenn Annas Befürchtungen wahr werden? Was, wenn der, den sie liebt, zugleich ihr schlimmster Feind ist?


 Blut. Überall ist Blut.







Die Geschichte, die Abel erzählt wirkt auf seine ganz eigene Weise real. Alles was Abel erlebt, erzählt er in einer komplett durchgedachten Geschichte, die immer gruselig genau an der Wahrheit war. Die Geschichten von Abel haben nicht nur Anna und Micha verzaubert, sondern auch mich.
Ich finde die Lebensweisen und die Wahrnehmungen der Personen unglaublich interessant.
Doch gerade als man vergisst, dass es kein Roman sondern ein Thriller ist, kommt der erste Abschnitt, der die Gedanken und Handlungen einer anderen Person beschreibt. Danach haben mich total viele Fragen gequält. Wer war das? Was hat er vor? Kommt diese Person auch in der Geschichte von Abel vor? Könnte es vielleicht Bertil gewesen sein? Ich bin Bertil Anfangs ein wenig misstrauisch gewesen. Doch auch der Knaake stand zuerst unter meinem Verdacht, da ich mir Abel gar nicht als Mörder vorstellen konnte. Nach dem zweiten Mord war ich mir allerdings nicht mehr so sicher. Die Brandnarben kamen mir nämlich auch schon etwas komisch vor.  Aber auch noch nach den anderen Geschehnissen (den Morden) konnte ich nicht mehr aufhören mit Fragen stellen.
Von dem Ende war ich total geschockt. Nachdem ich mitbekommen habe, dass das wirklich passiert ist ... Ich konnte mir meine Tränen nicht verkneifen. Auch als Anna die Wahreit erfahren hat - dass er es war - hat sie ihn immer noch geliebt. Diese Liebe ist einfach unbeschreiblich. Auch habe ich mich immer wieder gefragt: War das wirklich der einzige Weg?
Die Ausdrucksweise der Autorin in der Geschichte ist wirklich sehr stark, sodass mir die Figuren ans Herz gewachsen sind.


"Der Märchenerzähler" ist ein wirklich bewegender Roman, der mich gefesselt hat, dank des sehr speziellen Schreibstils der Autorin. Sie hat für mich eine neue Dimension von der Liebe geschaffen und versteht es wirklich unglaubliche Bücher zu schreiben.


 5 von 5 Monden

1 Kommentar:

  1. Es gab leider eine kleine Änderung bei meinem Gewinnspiel. Wir suchen jetzt einen KATZENnamen. Den kleinen Kater haben wir leider nicht bekommen :(

    Tut mir wahnsinnig Leid, aber ich hoffe du hast trotzdem noch ein paar Vorschläge!

    *Klick hier*

    LG,
    Svenja

    AntwortenLöschen

Alle netten Kommentare sind wie wundervolle Bücher.
Ich liebe es sie zu lesen und werde sie in Erinnerung behalten. ♥